GlauKiChri.de - Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Petersplatz in Rom Kirchenfenster Kerzen Kreuze im Sonnenuntergang

Baden-Württemberg

Foto: RTF.1
Osteransprache des Ministerpräsidenten

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich wegen der anstehenden Osterfesttage in einer Ansprache an die Bürger gewandt. Die Ostertage würden dieses Jahr etwas anders sein, erklärte der Ministerpräsident.

Der gemeinsame Besuch in der Kirche, das Mittagessen bei den Verwandten oder der Osterurlaub – all das sei dieses Jahr leider nicht möglich. Er selbst müsse schweren Herzens auf den Besuch bei seinen Enkelkindern verzichten, so der Ministerpräsident.

Auch wenn die Einschränkungen schwer seien, so freue er sich, von einem Signal der Hoffnung berichten zu können. Das Coronavirus verbreite sich deutlich langsamer als noch vor drei Wochen. Die Maßnahmen würden wirken. Dennoch sei es noch nicht an der Zeit, die Kontaktbeschränkungen wieder zu lockern.

Am kommenden Mittwoch bespricht Kretschmann das weitere Vorgehen mit der Kanzlerin und seinen Länderkollegen. Er sei sicher, dass die Menschen im kommenden Jahr das Osterfest wieder gemeinsam feiern könnten.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: RTF.1
Hospiz-Spatenstich - Difäm mit Liveübertragung zum Festakt Als wir Dr. Gisela Schneider, die Direktorin des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission - kurz Difäm e.V. heute in ihrem Tübinger Büro antreffen, freut sie sich bereits auf den morgigen Festakt zum Hospiz-Spatenstich
Foto: Markus Ulmer
Tigers rufen zum Blut spenden auf Nach der Hochphase der Corona-Pandemie steigt die Zahl der Operationen und Behandlungen im Universitätsklinikum Tübingen wieder an.
Foto: RTF.1
Coronaschutz und weitere Aufnahme - ProAsyl, Seebrücke und Landesflüchtlingsräte richten Forderung Niemanden zurücklassen - das fordern unter anderem Pro Asyl, die Seebrücke und die Landesflüchtlingsräte. Sie möchten geflüchteten Menschen die Chance bieten, sich vor dem neuartigen Coronavirus zu schützen und den Städten Kommunen aus dem Bündnis "Städte Sichere Häfen" die Aufnahme von geflüchteten Menschen ermöglichen.

Weitere Meldungen