GlauKiChri.de - Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Petersplatz in Rom Kirchenfenster Kerzen Kreuze im Sonnenuntergang

Rottenburg

Foto: RTF.1
Fronleichnamsgottesdienst auf dem Marktplatz

Dank sinkender Corona-Inzidenzzahlen konnte Bischof Dr. Gebhard Fürst am heutigen Donnerstag im Beisein zahlreicher Gläubigen den traditionellen Fronleichnamsgottesdienst auf dem Rottenburger Marktplatz begehen. Und wir von RTF.1 waren für Sie vor Ort.

Viele Katholiken im Land und in der Region versammelten sich heute, um Fronleichnam zu feiern. So auch in der Bischofsstadt Rottenburg: Hier zelebrierte Bischof Gebhard Fürst den traditionellen Fronleichnamsgottesdienst. Wegen Corona musste dieser auf dem Marktplatz stattfinden. Bischof Fürst zeigte sich bedrückt darüber, dass Fronleichnam dieses Jahr nur in reduzierter Form gefeiert werden könne.

Die Corona-Pandemie sei auch für die katholische Kirche eine ungewisse Zeit. Sie lasse für die Gläubigen viele Fragen offen. "Uns glaubende Menschen verstößt und verstört dies in besonderer Weise. Wir glauben doch an Gottes gute Schöpfung und so fragen wir: Wie kann ein so teuflisches Virus mit seinen verheerenden Wirkungen in der von Gott gemachten Natur entspringen?", so Fürst in seiner Predigt.

Fürst meint weiter, dass es fast so erscheine, als ob Gott während dieser Zeit verborgen wäre. Es sei, als ob Gott selbst eine Maske tragen würde. Deswegen könnten wir nicht mehr erkennen, wer er ist. "Es ist nicht nur so, dass wir Gott nicht erkennen können, auch wir selbst erkennen uns kaum wieder hinter unseren Masken, wenn wir uns begegnen. Distanz und Fremdheit schieben sich zwischen Begegnungen. Das miteinander Sprechen und das sich Verständigen wird schwieriger."

Trotzdem sollten wir unseren Glauben nicht aufgeben, so Fürst weiter. Gott habe bereits in der Vergangenheit öfters sein Gesicht vor uns versteckt: "Wann auch immer menschliche Einsichten in Gottes Handeln am Ende sind, da wenden sich die biblischen Menschen doch von diesem Gott, den sie nicht verstehen, nicht ab. Sie rufen ihn vielmehr an und rufen ihm zu: Hast du uns denn ganz vergessen?"

Im Anschluss an den Gottesdienst erfolgte die Fronleichnams-Prozession. Die Gläubigen liefen vom Marktplatz über die Neckarbrücke zum Vorplatz von St. Moriz. Auch die traditionellen Blumenteppiche durften hierbei natürlich nicht fehlen. Den kompletten Fronleichnamsgottesdienst können Sie auf dem YouTube-Kanal der Diözese Rottenburg-Stuttgart anschauen.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: DKMS
DKMS weitet Aktivitäten aus - Ärmeren Stammzellspende ermöglichen Die weltweite Stammzellspenderdatei DKMS mit Sitz in Tübingen setzt sich ein weiteres Ziel: Menschen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, die oft keine Chance auf eine Stammzelltransplantation haben, den Zugang zu dieser lebensrettenden Therapie zu ermöglichen.
Foto: RTF.1
Initiative KikE erhält Unterstützung vom EnBW Macher-Bus Die Initiative „KikE - Hilfe für Kinder krebskranker Eltern“ in Tübingen verschafft Kindern von erkrankten Eltern eine echte Auszeit - zum Beispiel durch Kunst.
Foto: pixabay.com
Aktion Pendlerbrezel Im Rahmen der Aktion „Pendlerbrezel“ können sich Fahrradfahrer noch bis zum 24. September bei vielen Bäckereien in der Region eine Gratisbrezel ergattern.

Weitere Meldungen