GlauKiChri.de - Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Petersplatz in Rom Kirchenfenster Kerzen Kreuze im Sonnenuntergang

Hilfseinsatz

Foto: RTF.1
Helfer in Haiti: Erdbeben trifft bitterarmes Land

"Das Land braucht jede Hilfe", betont Carsten Montag, Vorstandsmitglied der Kindernothilfe, nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti. Auch seine Organisation unterstützt die Betroffenen: "Die Wasserversorgung und Ernährungssicherung sowie der Schutz der Kinder und ihrer Familien haben größte Priorität."

Nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti stellt die Kindernothilfe 100.000 Euro Soforthilfe bereit. Damit unterstützt die Kinderrechtsorganisation die Nothilfe ihrer Partnerorganisationen in Haiti, die ebenso von der Katastrophe betroffen sind. 

Die Kindernothilfe sei im ständigen Austausch mit ihren Partnern vor Ort, die bereits in den betroffenen Regionen aktiv seien und Hilfe koordinierten. "Bei allen Haitianern wurden die schlimmen Erinnerungen an den 12. Januar 2010 geweckt", so ein Partner. Mit einer Stärke von 7,2 traf Haiti ein noch stärkeres Erdbeben als vor elf Jahren und forderte tausende Tote und Verletzte. Ebenso viele Menschen haben ihr Hab und Gut verloren. Mit der Soforthilfe werden die Menschen mit Wasser, Lebensmitteln und Medikamenten versorgt, berichtet die Kindernothilfe. In so genannten Child Friendly Spaces unserer Partner, bieten sie Mädchen und Jungen eine sichere Umgebung in den Wirren der Katastrophe.

"Erneut trifft dieses schlimme Ereignis Haiti - ein bitterarmes Land, das sich im totalen Chaos befindet", so Carsten Montag, Vorstandsmitglied der Kindernothilfe. Das Land steckt in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Nicht zuletzt durch die Ermordung an Ex-Präsident Jovenel Moise. Kriminelle Banden versetzen die Menschen seit Monaten in Angst. Hinzu kommen immer wieder Naturkatastrophen wie im Jahr 2016 mit dem Hurrikan "Matthew" und dem schweren Erdbeben im Januar 2010. Derweil erwartet die Erdbebenregion einen Tropensturm mit starken Winden und Regenfällen, der die Nothilfemaßnahmen zusätzlich erschweren wird.

Weiterhin ruft die Kindernothilfe zu Spenden für die Menschen vor Ort auf.

Zweck: WW0404

Spendenkonto Kindernothilfe e.V.

Bank für Kirche und Diakonie eG (KD-Bank)

IBAN: DE92 3506 0190 0000 4545 40


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: DKMS
DKMS weitet Aktivitäten aus - Ärmeren Stammzellspende ermöglichen Die weltweite Stammzellspenderdatei DKMS mit Sitz in Tübingen setzt sich ein weiteres Ziel: Menschen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, die oft keine Chance auf eine Stammzelltransplantation haben, den Zugang zu dieser lebensrettenden Therapie zu ermöglichen.
Foto: RTF.1
Initiative KikE erhält Unterstützung vom EnBW Macher-Bus Die Initiative „KikE - Hilfe für Kinder krebskranker Eltern“ in Tübingen verschafft Kindern von erkrankten Eltern eine echte Auszeit - zum Beispiel durch Kunst.
Foto: pixabay.com
Aktion Pendlerbrezel Im Rahmen der Aktion „Pendlerbrezel“ können sich Fahrradfahrer noch bis zum 24. September bei vielen Bäckereien in der Region eine Gratisbrezel ergattern.

Weitere Meldungen