GlauKiChri.de - Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Petersplatz in Rom Kirchenfenster Kerzen Kreuze im Sonnenuntergang

Reutlingen

Foto: RTF.1
Virtueller Stadtspaziergang - Schülerinnen erinnern an Pogromnacht

Mit einem virtuellen Stadtspaziergang in der Reutlinger Marienkirche, erinnerten am Dienstagabend elf Schülerinnen der Laura-Schradin-Schule an die Vernichtung jüdischen Lebens in Deutschland.

Um auch an die Reutlinger Juden zu erinnern, zeigten die Schüler auf einer Großleinwand historische und aktuelle Fotos von Reutlinger Gebäuden, in denen jüdische Bürger gelebt und gearbeitet haben.

Neben einer Einführung durch Schulleiter Norbert Pellens, sprach auch German Nemirovski als Vertreter der jüdischen Gemeinde über die aktuelle Situation der Juden in Deutschland. Denn noch heute vergeht kein Tag, an dem Juden nicht angefeindet werden.

Von der Marienkirche aus zogen die Teilnehmer zum Abschluss in einer Lichterprozession zur Gedenktafel für die ermordeten Reutlinger Juden am Garten des Heimatmuseums. Dort wurden die aus der Kirche mitgebrachten Kerzen und Blumen abgelegt und das Totengebet gesprochen.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.com
Influencer gibt Spendengelder für Ukraine nicht weiter Eine Firma, an der der bekannte Influencer Fynn Kliemann beteiligt ist, hat über mehrere Monate Spendengelder für Menschen aus der Ukraine nicht weitergegeben. Das haben Recherchen des stern ergeben. Zuvor geriet er bereits wegen Maskendeals in der Kritik.
Foto: action medeor
Lebenswichtiges Dialysematerial sicher in Lviv angekommen Eine besondere Hilfslieferung in die Ukraine hat das Medikamentenhilfswerk action medeor in diesen Wochen auf den Weg gegeben. Sie enthielt lebenswichtiges Dialysematerial für zwei Krankenhäuser in der westukrainischen Stadt Lviv.
Foto: RTF.1
Diözese fördert Netzwerk für Sinti und Roma Die katholische Kirche in Württemberg fördert Beratung und Selbstorganisation geflüchteter Sinti und Roma. Für das landesweit tätige „Netzwerk Pro Sinti und Roma“ stellt die Diözese Rottenburg-Stuttgart 105.000 Euro bereit.

Weitere Meldungen