GlauKiChri.de - Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Petersplatz in Rom Kirchenfenster Kerzen Kreuze im Sonnenuntergang

Dettingen/Erms

Foto: RTF.1
Blumenmönche nehmen Geflüchtete auf

Aufgrund des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine befinden sich derzeit etwa 2.0000 Geflüchtete im Landkreis Reutlingen und die Zahl steigt weiter an.

In Dettingen/Erms stellen die EBK Blumenmönche künftig einen Teil ihrer Klosteranlage für Menschen aus der Ukraine zur Verfügung. Reutlingens Landrat Dr. Ulrich Fiedler, und weitere Verantwortliche haben die Unterkünfte diese Woche vorgestellt.

Räume im "Haus der Geborgenheit" werden neu genutzt

Bisher boten die Zimmer im "Haus der Geborgenheit" der EBK Blumenmönche in Dettingen Erms eine Heimat für pflegebedürftige Menschen im letzten Lebensabschnitt. Am 30. April 2022 musste die Einrichtung jedoch schließen.

 Aufgrund der aktuellen Landesheimbauverordnung sei es nicht mehr möglich gewesen die älteren Menschen im Haus zu betreuen, berichtet Bruder Gebhard. 

Leer bleiben die Räumlichkeiten jedoch nicht, denn künftig sollen hier Geflüchtete aus der Ukraine unterkommen, erklärt Reutlingens Landrat Dr. Ulrich Fiedler. 

Mehr Privatsphäre

Für diese Möglichkeit Unterbringung sei man sehr dankbar so der Landrat weiter, denn die Räume im ehemaligen Pflegeheim der Blumenmönche böten sehr viel mehr Privatsphäre, als das beispielsweise in einer Halle möglich sei, fährt Fiedler fort.

Pro Zimmer, mit eigenem Sanitärbereich sollen hier zwei Personen untergebracht werden. Die Vorbereitungen dafür sind bereits in vollem Gange.

Initiative Ermstal hilft

Der evangelischen Bruderschaft, die übrigens aus Männern und Frauen besteht,  war es wichtig den Landkreis und auch die Kommune bei der Unterbringung der Geflüchteten zu unterstützen. Auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger packen im Rahmen der Initiative Ermstal hilft eifrig mit an.

Neben der Lieferung von Hilfsgütern in die Ukraine organisierte „Ermstal hilft" auch die private Unterbringung von 98 Geflüchteten, darunter auch rund 30 Kinder.

Im "Haus der Geborgenheit" finden dann noch einmal 60 Personen Platz. Die Räume sollen spätestens ab Mitte Mai bezugsfertig sein.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: Pixabay.com
Influencer gibt Spendengelder für Ukraine nicht weiter Eine Firma, an der der bekannte Influencer Fynn Kliemann beteiligt ist, hat über mehrere Monate Spendengelder für Menschen aus der Ukraine nicht weitergegeben. Das haben Recherchen des stern ergeben. Zuvor geriet er bereits wegen Maskendeals in der Kritik.
Foto: action medeor
Lebenswichtiges Dialysematerial sicher in Lviv angekommen Eine besondere Hilfslieferung in die Ukraine hat das Medikamentenhilfswerk action medeor in diesen Wochen auf den Weg gegeben. Sie enthielt lebenswichtiges Dialysematerial für zwei Krankenhäuser in der westukrainischen Stadt Lviv.
Foto: RTF.1
Diözese fördert Netzwerk für Sinti und Roma Die katholische Kirche in Württemberg fördert Beratung und Selbstorganisation geflüchteter Sinti und Roma. Für das landesweit tätige „Netzwerk Pro Sinti und Roma“ stellt die Diözese Rottenburg-Stuttgart 105.000 Euro bereit.

Weitere Meldungen