GlauKiChri.de - Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Ihr Online-Portal für GLAUbe - KIrche - CHRIstentum

Petersplatz in Rom Kirchenfenster Kerzen Kreuze im Sonnenuntergang

Landkreis Reutlingen

Foto: RTF.1
Projekte für die Nachhaltigkeit

Ob der Fahrradweg von Mittelstadt nach Bempflingen, der Motorradsicherheitstag oder ein geplantes Tierheim für beschlagnahmte Nutztiere: der Landkreis Reutlingen engagiert sich mit vielen Projekten im Sinne der Nachhaltigkeit. Dabei spielt natürlich auch der Klimaschutz eine große Rolle, aber auch 23 andere nachhaltige Entwicklungsziele.

Inklusion, Umweltschutz, Kultur oder Bürgerschaftliches Engagement. Insgesamt 25 solcher nachhaltigen Ziele haben die Mitarbeiter des Landratsamtes Reutlingen definiert, die sie im Landkreis umsetzen wollen.

Viele Akteure von Nöten

„Wir wollen in allen Bereichen nachhaltig sein. Sowohl ökonomisch, ökologisch als auch sozial. Und ein nachhaltiger Landkreis macht aus, dass viele Akteure mithelfen, Prozesse nachhaltig und dauerhaft und natürlich auch ressourcenschonend zu bewältigen", erklärt der Reutlinger Landrat Dr. Ulrich Fiedler.

Um das auch organisatorisch stemmen zu können, hat sich das Landratsamt Reutlingen im Herbst 2021 eine neue Vorgehensweise ausgedacht.

„Wir haben ein Nachhaltigkeitsteam gegründet", erklärt Nachhaltigkeitsdezernent Hans-Jürgen Stede. „Nachhaltigkeit ist nicht nur eine Sache von einem Amt. Sondern Nachhaltigkeit ist ein Querschnitssthema und deshalb ist in diesem Nachhaltigkeitsteam jedes Amt, jede Stabsstelle vertreten", so Stede.

40 Projekte pro Jahr

Dieses Nachhaltigkeitsteam tauscht dann regelmäßig seine Ideen aus, am Ende werden 40 Projekte für ein Jahr festgelegt. Ein solches Projekt für den Bereich Kultur war beispielsweise der KULTSPACE Münsingen. Im Bereich Klimaschutz kommen den Reutlingern vielleicht die Projekte Hy-FIVE und HyExperts bekannt vor. Auch sie gehören zur Nachaltigkeits-Strategie des Landkreises. Ein Top-Projekt für das Jahr 2023 ist aktuell das Thema „Regionale Schlachtung".

„Der Metzinger Schlachthof wurde ja geschlossen und jetzt war die Frage, wie kann man hier in der Region, im Biosphärengebiet und im Landkreis Reutlingen eine regionale Schlachtung weiter ermöglichen? Dazu wird jetzt eine Studie erarbeitet, vom Kreisbauernverband in Auftrag gegeben", so Franziska Huttenlocher, Koordinatorin für nachhaltige Entwicklung im Landkreis Reutlingen.

"Zeigt uns doch, wie es geht!"

Ein anderes Top-Projekt ist der „Nachhaltigkeits- und Klimaschutzwettbewerb" mit Jugendlichen.„Wir wollen einfach Jugendliche unterstützen, in ihren Aktivitäten, in diesen Bereichen. Die sind sehr kreativ, die haben sehr viele Ideen. Die möchten sich einbringen, klar, es geht um ihre Zukunft. Und da wollen wir Projekte unterstützen, die aus dem Lebensumfeld der Jugendlichen kommen, also aus der Schule oder ihrer Jugendgruppe oder wo auch immer sie da tätig sind. Die werden mit bis zu 1.500 Euro pro Projekt unterstützt", so Huttenlocher.

Bewerbungsschluss für dieses Projekt ist übrigens der 12. Mai. Wer sich angesprochen fühlt, kann also gerne noch eine Klimaschutz-Idee einreichen.

kreis-reutlingen.de/jugendwettbewerb

Am Ende, so das Resümee, zählt jedes noch so kleine Projekt, um das große Ziel des nachhaltigen Landkreises zu erreichen.


Nachrichten aus der Region Neckar-Alb

Foto: ESB Business School, Hochschule Reutlingen
Charity-Radtour der Hochschule ein Erfolg 32.260 Euro haben die Studierenden der ESB Business School der Hochschule Reutlingen dieses Mal mit ihrer traditionellen Charity-Radtour eingefahren.
Foto: RTF.1
"Tübingens schönster Biergarten": Brunnenfest im Wilhelmsstift Zum Brunnenfest hat an Fronleichnam die Katholische Gesamtkirchengemeinde Tübingen zusammen mit der katholischen Studenten-Verbindung AV Albertus Magnus Tübingen in den Innenhof des Wilhelmstifts eingeladen.
Foto: RTF.1
Fahrrad Sauer übergibt 2.200 Euro an Jugendförderung Spendenübergabe am Samstagmorgen in Betzingen: Das Unternehmen Fahrrad Sauer hat 2.200 Euro an Einrichtungen übergeben, die die Jugend und den Sport fördern und unterstützen.

Weitere Meldungen